Aktuelles aus Lurup

Inhalt als Newsletter abbonieren

  • 18.10.2017

    BERLIN. Bis zu den 1960er Jahren lag die Prävalenz des bekannten Diabetes mellitus in Deutschland deutlich unter einem Prozent, berichtet das Robert Koch-Institut (RKI). Heute liegen bundesweite Schätzungen aus Untersuchungssurveys des RKI um ein Vielfaches höher, und zwar je nach Studie bei 7,2 Prozent (18- bis 79-Jährige), 8,9 Prozent (ab 18 Jahre, RKI-Telefonsurveys) und bei 9,9 Prozent (alle Altersgruppen, GKV-Daten). In den Studien wurde allerdings nicht zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes unterschieden, so das RKI in einer aktuellen Literatur-Recherche (Journal of Health Monitoring 2017, 2(3): 105) .

    mehr »
  • 18.10.2017

    Das eine Mittel zur Linderung von Dranginkontinenz gibt es nicht. Vor medikamentösen und chirurgischen Maßnahmen sollten zunächst die Möglichkeiten von Verhaltensänderungen und Blasentraining ausgeschöpft werden.

    Von Thomas Meißner

    Nicht zu unterdrückender Harndrang bei mindestens acht Miktionen innerhalb von 24 Stunden – das kennzeichnet die überaktive Blase (Overactive Bladder Syndrome, OAB). Diese kann, muss aber nicht mit Inkontinenz einhergehen, weshalb sich der Begriff "Dranginkontinenz" zumindest offiziell erledigt hat. Stattdessen unterscheiden Urologen zwischen OAB "nass" und OAB "trocken".

    mehr »
  • 17.10.2017

    Wir freuen uns dass es endlich geschafft ist. Nach Jahren der Entwicklung haben wir die ersten beiden Apotheken als Kommunikations – Center Gesundheit in Krefeld eingerichtet und online freigeschaltet. Damit haben wir eines unserer wesentlichen Ziele erreicht. Die Apotheken sind die erste Anlaufstelle für die Menschen wenn aktuell ein Wiederholungsrezept, eine Überweisung oder auch ein Arzttermin benötigt wird. Auch die Vitaldaten, die heute in der modernen Apotheke gemessen werden können, bei Notwendigkeit, direkt zu Hausarzt übertragen werden. Aber lesen Sie selbst..

    mehr »
  • 17.10.2017

    Wirbelkörperfrakturen bei älteren Männern bleiben meistens unerkannt – obwohl sie häufig mit neu auftretenden oder sich verschlechternden Rückenschmerzen einhergehen.

    Von Beate Schumacher

    mehr »
  • 17.10.2017

    Kommentar von Wolfgang Geissel

    Risikogruppen brauchen jetzt die Influenza-Impfung, damit sich der Schutz bis zum möglichen Beginn der nächsten Grippewelle im Dezember aufgebaut hat. Die Impfung ist wegen der begrenzten Wirksamkeit Patienten häufig schwer zu vermitteln. Aber: Influenza kann besonders bei Schwangeren, alten oder chronisch kranken Patienten sehr schwer verlaufen. Und ein Schutz von 25 bis 50 Prozent ist allemal besser als gar keiner und etwas Besseres gibt es bisher nicht.

    mehr »
  • 16.10.2017

    Richter entscheiden: Eheklausel ist bei Privatversicherung unwirksam.

    KARLSRUHE. Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. Dort gebe es – anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung – hierfür keinen rechtfertigenden Grund. Danach kann zudem auch ohne völlige Sterilität ein Anspruch auf Kostenübernahme bestehen, wenn eine Schwangerschaft mit hohen Risiken verbunden wäre.

    mehr »
  • 16.10.2017

    Die Früchte schälen. Bananen und Kiwis in Scheiben, Mango in Spalten und die Papaya in mundgerechte Stücke schneiden. Orangen filetieren. Litchis schälen und den Kern entfernen, große Erdbeeren in Scheiben schneiden. Das Obst auf vier Tellern anrichten, mit Manuka-Honig süßen und mit gehackten Pistazien bestreuen. Dazu Früchtetee servieren. Mehr Rezepte gibt es im Internet unter www.1000rezepte.de.

    mehr »
  • 13.10.2017

    Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein.

    Von Veronika Schlimpert

    VANCOUVER. Dass Sport die Gesundheit gut tut, ist bekannt. Die bisher größte Studie zur körperlichen Aktivität mit über 130.000 Teilnehmern macht aber nun deutlich, wie viel sich dazu bereits mit normaler Alltagsbewegung erreichen lässt (Lancet 2017, online 21. September). 150 Minuten Bewegung pro Woche reichen danach aus, um weltweit etwa einen von zwölf Todesfällen zu verhindern. Dabei ist es egal, ob man die Zeit im Fitnessstudio abstrampelt oder einfach nur mit dem Rad zur Arbeit fährt oder Haushaltstätigkeiten bewältigt.

    mehr »
  • 13.10.2017

    Orangen schälen, die äußere Fruchthaut sorgfältig entfernen und das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer filetieren. Filets halbieren. Feigen in Achtel schneiden. Die Avocados halbieren, den Stein entfernen, das Fruchtfleisch vorsichtig herauslösen und quer schneiden.

    mehr »
  • 12.10.2017

    Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und gut mischen, Eier und Milch zugeben und zu einem glatten, klumpenfreien Teig verrühren. Den Teig gut quellen lassen, erst dann Zitronensaft und Bittermandelaroma zugeben.

    mehr »
  • Themenshop Diabetes
  • Pflege - Empfehlungen